Der Verband ist als ein internationaler Verein mit dem Ziel gegründet worden, alle europäischen mittelständischen Unternehmen zu vertreten, und zwar auf juristischem, beruflichem, wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Gebiet. 

Sein Hauptzweck besteht darin,
mittelständischen Unternehmen und Angehörigen der freien Berufe aus allen europäischen Ländern sowie den an die EUMU angeschlossenen Mittelstandsverbänden ein Forum und eine Repräsentanz in Brüssel in Nähe der EU-Institutionen zu geben.

zudem als offizielle Organisation die grundlegenden Interessen der Mitglieder der EUMU und aller europäischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowohl bei den Institutionen der EUwie auch in der Öffentlichkeit zu vertreten. Da die EU das Gespräch mit den Unternehmern sucht,geht es für die EUMU dabei auch darum, das praktische Wissen ihrer Mitglieder in die Diskussionsprozesse um 
neue EU-Richtlinien und Bestimmungen einzubringen. 

Europa im 21. Jahrhundert: Binnenmarkt, EU-Osterweiterung, Europäische Verfassung, Harmoniesirung usw. - die Gemeinschaft
vergrößert und verändert sich. Neue Geschäfts- und Betätigungsmöglichkeiten werden sich eröffnen, aber auch schon bestehende
sich verändern. 

Im Zentrum der Verbandsarbeit steht daher das Ziel, die Chancen und Risiken für kleine und mittlere Unternehmen im bestehenden und zukünftigen europäischen Binnenmarkt aufzuzeigen das länderübergreifende unternehmerische Handeln unserer Mitglieder zu fördern bzw. zu erleichtern, d.h. darin zu unterstützen, neue Märkte für Produktion und Absatz zu erschließen. 

Von besonderer Wichtigkeit ist folglich die Einrichtung eines Netzwerks, über das Informationen hinsichtlich Chancen und Bedingungen zu wirtschaftlicher Betätigung gesammelt und ausgetauscht werden können und dabei auch der persönliche Kontakt zu möglichen Geschäftspartnern in anderen EU-Ländern hergestellt werden kann. 

Das politische Geschehen in Europa wird bestimmt von unzähligen Akteuren und Entscheidungsträgern, einer Fülle von Machtzentren, zahllosen Informationswegen und Sachverhalten. Daraus abgeleitet ergeben sich Rahmenbedingungen, die bei der konkreten Arbeit des Verbandes zu berücksichtigen sind:

Da sind zunächst die EU-Institutionen selbst, die nun schon seit fast fünf Jahrzehnten einen immensen Bestand an Vorschriften, Regelungen und Gesetzen hervorgebracht haben. Auch aktuell werden dort die unterschiedlichsten Vorhaben und Projekte diskutiert und vorbereitet. 

Die Kenntnis vom Stand des bisher Vorliegenden und den aktuellen Bestrebungen stellt bereits eine gewaltige Aufgabe in sich selbst dar. Hinter allem steht schließlich ein extrem umfangreiches Angebot an gedrucktem und in elektronischer Form abrufbaren Informationen über nahezu alle Aspekte des Wirkens der EU.

Es ist eine Aufgabe der EUMU diesen Wissensschatz zu erschließen und unseren Mitgliedern für eine gezielte Nutzung zur Verfügung zu stellen. Hierbei sind auch die EU-Förderprogramme, die sich direkt an KMU richten, mit zu berücksichtigen.

Da europäische Politik, Wirtschafts- und Sozalpolitik, und auch zum Teil EU-Politik, noch vorwiegend auf nationaler Ebene stattfinden, gehören die politischen Handlungszentren in den Metropolen Europas mit zum Aktionsfeld der Verbandsarbeit der EUMU.

Unbestritten soll die Tatsache sein, daß auch andere Organisationen und Verbände auf EU-Ebene die Sache der KMU vertreten und fördern. Wir streben eine Koordination unserer politischen Aktivitäten an.

 

Die konkrete Bearbeitung von Sachthemen und Projekten findet auf folgenden Verbandsebenen statt:

  • Präsident und Präsidiumsmitglieder
  • Sektionsversammlungen
  • Diskussionsforen
  • Arbeits- und Fachausschüsse
  • Konferenzen, Tagungen und Seminare
  • Geschäftsführung (über unsere Geschäftsstellen in Brüssel und München)